Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Delegation: Katalog der Leistungen soll im Juli stehen

DRESDEN (vdb). Die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Gesundheitsfachberufen soll forciert werden. Und dabei hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung vor allem die Pflege in Heimen, aber auch die Medizinischen Fachangestellten im Blick.

Voraussetzung für eine gut funktionierende Kooperation sei eine klare Aufgabenzuordnung und Arbeitsteilung, sagte KBV-Vorstand Dr. Carl-Heinz Müller in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Aus diesem Grunde hätten Pflegeverbände und KBV Gespräche aufgenommen, um Eckpunkte für die Stärkung der Kooperation zwischen Pflege und vertragsärztlicher Versorgung zu entwickeln und zu vereinbaren. Mit ersten Ergebnissen sei im Juli zu rechnen, sagte der KBV-Vize auf Anfrage.

Zugleich hätten sich Bundesärztekammer (BÄK) und Bundesgesundheitsministerium darauf verständigt, dass die BÄK einen Katalog delegationsfähiger Leistungen erarbeitet, informierte Müller. Dieser soll die Grundlage für weitere Gespräche bilden. Das Bundesgesundheitsministerium hat eine eigene Arbeitsgruppe dazu eingerichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »