Ärzte Zeitung, 11.05.2010

Hessen will Zahl der Impfungen wieder erhöhen

FRANKFURT/MAIN (ine). Mit einer Impfkampagne will die KV Hessen die Impfbereitschaft der Menschen ankurbeln. Ärzte können sich im Internet Tipps holen, wie sie ihre Patienten im Gespräch vom Sinn von Impfungen überzeugen können.

Die Kampagne "Hessen impft!" hat das Ziel, das Vertrauen in die Prävention und den allgemeinen Impfstatus der Hessen zu verbessern. Hintergrund: In Hessen wurde im Jahr 2009 insgesamt 2 472 079 Mal von Ärzten geimpft - das sind knapp vier Prozent weniger als noch im Vorjahr. Vor allem Impfungen und Auffrischungen gegen Pneumokokken, Diphtherie und Tetanus, Masern, Mumps und Röteln sind rückläufig, heißt es bei der KV in Frankfurt/Main. "Wir beobachten eine Impfmüdigkeit, die zur Folge hat, dass vermeidbare Erkrankungen immer wieder Einzug erhalten." Mögliche Gründe seien Unwissenheit um den Stellenwert von Schutzimpfungen und Verunsicherung - etwa durch Berichte, die Impfängste schüren oder aufgrund mangelnder Transparenz.

www.hessen-impft.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »