Ärzte Zeitung, 12.05.2010

Pawlick rückt im Hausärzteverband für Petri nach

DRESDEN (dür). Bei der Frühjahrstagung des Deutschen Hausärzteverbandes haben die Delegierten, wie bereits berichtet, Dipl.-Med. Ingrid Pawlick, bisher Beisitzerin im Bundesvorstand, zur zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Allerdings ersetzt die Vorsitzende des sächsischen Hausärzteverbandes in dieser Funktion nicht Dr. Heinz Jarmatz, sondern Dipl.-Med. Andreas Petri, der sein Amt im September 2009 niedergelegt hatte.

Auf den frei gewordenen Beisitzerposten rückt Dr. Dieter Geis, zweiter stellvertretender Vorsitzender des bayerischen Hausärzteverbandes, nach. Ferner wurde Dr. Hans-Michael Mühlenfeld, Vorsitzender des Bremer Hausärzteverbandes, als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt. Mit der Wahl Mühlenfelds, der auch Vorsitzender des Institutes für hausärztliche Fortbildung (IhF) ist, findet die strategische Bedeutung des IhF für hohe Qualität hausärztlicher Versorgung Anerkennung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »