Ärzte Zeitung, 12.05.2010

Pawlick rückt im Hausärzteverband für Petri nach

DRESDEN (dür). Bei der Frühjahrstagung des Deutschen Hausärzteverbandes haben die Delegierten, wie bereits berichtet, Dipl.-Med. Ingrid Pawlick, bisher Beisitzerin im Bundesvorstand, zur zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Allerdings ersetzt die Vorsitzende des sächsischen Hausärzteverbandes in dieser Funktion nicht Dr. Heinz Jarmatz, sondern Dipl.-Med. Andreas Petri, der sein Amt im September 2009 niedergelegt hatte.

Auf den frei gewordenen Beisitzerposten rückt Dr. Dieter Geis, zweiter stellvertretender Vorsitzender des bayerischen Hausärzteverbandes, nach. Ferner wurde Dr. Hans-Michael Mühlenfeld, Vorsitzender des Bremer Hausärzteverbandes, als Beisitzer in den Bundesvorstand gewählt. Mit der Wahl Mühlenfelds, der auch Vorsitzender des Institutes für hausärztliche Fortbildung (IhF) ist, findet die strategische Bedeutung des IhF für hohe Qualität hausärztlicher Versorgung Anerkennung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »