Ärzte Zeitung, 01.06.2010

Fachärzte wehren sich gegen Honorarkürzung

MÜNCHEN (sto). Die Forderung der Kassen nach Honorarkürzungen bei den niedergelassenen Ärzten hat beim Deutschen Facharztverband (DFV) massive Kritik ausgelöst. Wie berichtet hatte die Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes Doris Pfeiffer in einem Zeitungsinterview für das kommende Jahr Honorarkürzungen um 2,5 Prozent verlangt. Mit dem Vorstandsgehalt von Pfeiffer könnte man "fast zwei konservativ tätige Facharztpraxen nebst Helferinnen unterhalten", kommentierte DFV-Vorsitzender Dr. Thomas Scharmann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »