Ärzte Zeitung, 16.06.2010

Zahnärzte fordern bessere Versorgung Behinderter

BERLIN (chb). Einen Anspruch auf besondere präventive zahnmedizinische Leistungen sollen Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen künftig haben. Das fordern die Bundeszahnärztekammer und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung.

Außerdem sollen zahnärztliche Hausbesuche gefördert werden, da viele dieser Patienten wegen ihrer körperlichen und geistigen Einschränkungen nicht in der Lage seien, eine Zahnarztpraxis aufzusuchen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17339)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »