Ärzte Zeitung, 06.07.2010

Kritik an Zahnärzten beim Umgang mit HIV

DÜSSELDORF (iss). Die Deutsche Aids-Stiftung kritisiert den Umgang mancher Zahnmediziner mit Patienten mit HIV/Aids. "Zahnärzte sind unserer Einschätzung nach die am schlechtesten über HIV und Aids informierte Berufsgruppe im medizinischen Bereich", sagte Ulrich Heide, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung.

Immer wieder komme es vor, dass sich Zahnärzte weigerten, HIV-Infizierte zu behandeln. Zum Teil drängten sie die Patienten auch dazu, die Versorgung wegen des höheren Aufwands auf Privatrechnung vornehmen zu lassen. Obwohl sie sich das nicht leisten könne, akzeptierten viele.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »