Ärzte Zeitung, 26.07.2010

Patientenbewertung findet Anklang auch bei Fachpersonal

KÖLN (iss). Nicht nur bei Patienten, sondern auch beim medizinischen Fachpersonal hat die Bewertung von Krankenhäusern und Pflegeheimen im Internet offenbar viele Anhänger. Das zeigt eine Umfrage des medizinischen Informationsportals Kliniken.de.

Auf der Internetseite konnten die Nutzer von Ende Dezember 2009 bis Ende Juni 2010 die Frage beantworten, ob Patientenbewertungen von Kliniken oder Pflegeheimen auf Internetportalen veröffentlicht werden sollen. Die Seite wird nach Angaben des Betreibers Vivai Software AG vor allem von Fachbesuchern aus medizinischen und pflegenden Berufen genutzt.

Von ihnen nahmen 17 000 an der Befragung teil. 66,37 Prozent sprachen sich für eine Veröffentlichung der Patientenbewertungen aus, nur 29,15 Prozent waren dagegen. Dr. Bettina Horster vom Vivai-Vorstand hatte mit solch einem Ergebnis nicht gerechnet. "Ausgerechnet in dem hochsensiblen Bereich, in dem Menschen eine Entscheidung von sehr großer Bedeutung für ihr Leben und ihre Gesundheit treffen müssen, wollen sich auch die Beschäftigten von Kliniken genau auf die Finger gucken lassen und dies auch veröffentlichen", sagte sie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »