Ärzte Zeitung, 16.08.2010

Demenz-Screening für AOK-Patienten in Sachsen-Anhalt

MAGDEBURG (zie). Ein Demenz-Screening soll helfen, die beginnende Erkrankung schon im Frühstadium zu erkennen. Darauf haben sich die AOK und die Kassenärztliche Vereinigung gemeinsam mit den Hausärzten in Sachsen-Anhalt verständigt.

An dem Screening können AOK-Versicherte ab dem 65. Lebensjahr, deren geistige Leistung sich merklich verschlechtert hat, teilnehmen. Wird eine Veränderung festgestellt, sollte der Hausarzt dies mit dem Patienten ansprechen. Im Rahmen der hausarztzentrierten Versorgung kann der Hausarzt dann anhand von Tests genau klären, ob es sich nur um Vergesslichkeit oder um eine beginnende Demenz handelt.

Rund eine Million Menschen über 65 Jahre sind derzeit in Deutschland an Demenz erkrankt. Experten gehen davon aus, dass diese Zahl in den kommenden Jahren steigen wird. In Sachsen-Anhalt erkranken jährlich rund 10 000 Menschen neu an Demenz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »