Ärzte Zeitung, 16.08.2010

Fixer Arbeitgeberanteil "hat keinen Bestand"

BERLIN (eb). Unternehmen in Deutschland gehen mehrheitlich nicht davon aus, dass die geplante Festsetzung des Arbeitgeberanteils in der GKV auf 7,3 Prozent langfristig Bestand haben wird. Dafür verweisen die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und die "WirtschaftsWoche" auf eine repräsentative Umfrage der IW Consult (Köln). Danach rechnen etwa 80 Prozent der 750 befragten Unternehmen damit, dass die Festschreibung "allenfalls bis zum Ende der Legislaturperiode gelten wird". Finanziert wird die INSM durch die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »