Ärzte Zeitung, 18.08.2010

GBA-Beschluss zu Frühchen gilt ab 2011

BERLIN (eb). Ab Anfang 2011 soll eine verbindliche Zahl von 30 behandelten Früh- und Neugeborenen pro Jahr die Voraussetzung dafür sein, dass ein Krankenhaus weiterhin die sehr betreuungsintensiven Frühchen mit einem Geburtsgewicht von unter 1250 Gramm versorgen darf. Ein Beschluss, den der Gemeinsame Bundesausschuss Mitte Juni gefasst hatte, wurde jetzt im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die Regelung tritt somit Anfang 2011 in Kraft. Eine Mindestzahl entfällt für Kliniken, die Früh- und Neugeborene mit Geburtsgewicht von 1250 bis 1499 Gramm versorgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »