Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Neue Hausarztverträge in Bremen ab September

BREMEN (fst). In Bremen ist ab September der Weg frei für einen Hausarztvertrag von Ersatzkassen, IKK gesund plus sowie den meisten Betriebskassen, meldet der Hausärzteverband Bremen. Die beauftragte Schiedsperson habe einen entsprechenden Vollversorgungsvertrag vorgelegt. Dieser entspreche in der Systematik den bereits geschlossenen Verträgen von AOK, TK und der Vereinigten IKK. Dr. Hans-Michael Mühlenfeld, Vize-Landesvorsitzender des Hausärzteverbands, sieht bei den Kassen "hkk und die Knappschaft isoliert", weil sie bisher keinen Vollversorgungsvertrag anböten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »