Ärzte Zeitung, 01.09.2010

Innovationen auch künftig verfügbar? Ärzte sind skeptisch

BERLIN (fst). Ärzte schätzen das deutsche Gesundheitswesen gegenwärtig ganz überwiegend als leistungsfähig ein, sie fürchten aber Verschlechterungen. Das geht aus einer nach eigenen Angaben repräsentativen Befragung von 400 Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen durch Kantar Health im Auftrag des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) hervor.

Gefragt danach, wie sich das Gesundheitssystem in den nächsten vier Jahren entwickeln wird, gaben 78 Prozent der Befragten an, sie gingen von Verschlechterungen aus. Dabei zeigen sich Ärzte in Nordrhein-Westfalen mit 86 Prozent am stärksten pessimistisch.

Ein Drittel der Ärzte registriert einen verschlechterten Zugang gesetzlich Versicherter zu innovativen medizintechnologischen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Verlauf der vergangenen fünf Jahre. In Baden-Württemberg sind sogar 44 Prozent der Befragten dieser Ansicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »