Ärzte Zeitung, 01.09.2010

Arzt klagt erfolgreich gegen Kliniköffnung

HANNOVER (fst). Vor dem Sozialgericht Hannover hat ein niedergelassener Arzt erfolgreich gegen ein Krankenhaus geklagt, das HIV-Patienten ambulant versorgen wollte. Dazu hatte die Klinik einen Antrag auf sofortige Zulassung nach Paragraf 116 b SGB V gestellt.

Das Gericht, so berichtet die KV Niedersachsen, habe "Erwägungen zur vertragsärztlichen Versorgung in dem Genehmigungsbescheid des Ministeriums vermisst".

Fünf weitere Vertragsärzte im Land klagen ebenfalls gegen Genehmigungen. Aus Sicht der KV zeigt der Beschluss, dass Vertragsärzte "behördlichen Entscheidungen nicht wehrlos gegenüberstehen".

Sozialgericht Hannover, Äz: S 61 Ka 358/10

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »