Ärzte Zeitung, 24.09.2010

Notärzte wollen Zusammenarbeit mit Allgemeinärzten deutlich verbessern

Immer mehr Patienten kommen in die Notfallaufnahmen. Viele sind über 60 und leiden an mehreren Erkrankungen.

Notärzte wollen Zusammenarbeit mit Allgemeinärzten deutlich verbessern

In die Notaufnahme kommen immer mehr Patienten mit kleineren Erkrankungen.

© dpa

KÖLN (iss). Die Zahl der Notaufnahmen an deutschen Krankenhäusern ist in den vergangenen fünf Jahren um 16,6 Prozent gestiegen. Zurzeit werden 16 Millionen Patienten jährlich als Notfälle aufgenommen, vor fünf Jahren waren es 13,5 Millionen. Gleichzeitig steigt das Durchschnittsalter der Patienten.

"Wir stehen so vor der Herausforderung, immer mehr Patienten versorgen zu müssen, die neben dem Notfall immer häufiger mehrere Erkrankungen mitbringen", sagte Dr. Barbara Hogan, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft interdisziplinäre Notfallaufnahme und Chefärztin der Notaufnahme Asklepios Klinik Altona in Hamburg, anlässlich der fünften Jahrestagung der Gesellschaft in Aachen.

"In den vergangenen Jahren hat sich unsere Arbeit immer mehr verändert, weg von der Versorgung von Unfällen aller Art zu einer umfassenden Erstbehandlung und Diagnose oft sehr komplexer Erkrankungen", erläuterte Tagungspräsident Dr. Peter-Friedrich Petersen, Leiter der zentralen Notaufnahme am Uniklinikum Aachen. Über 60 Prozent der Notfallpatienten seien älter als 60.

Die Notfallaufnahmen haben es neben den komplizierten Fällen zunehmend auch mit kleinen Verletzungen oder leichteren Erkrankungen zu tun, die eigentlich nicht ins Krankenhaus gehören.

"Deswegen ist eine enge Zusammenarbeit mit den Allgemeinärzten und dem kassenärztlichen Notdienst sinnvoll", sagte Hogan.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »