Ärzte Zeitung, 30.09.2010

Hessen-SPD will in Kliniken Personalstandards

WIESBADEN (ine). Mehr Personal ist das Rezept der Hessen-SPD, um Hygienefehler und Fehler in der medizinischen Behandlung zu vermeiden. Die Fraktion hat im Wiesbadener Landtag einen Entwurf für ein Krankenhausgesetz vorgelegt. Kliniken, die Personal einsparten, riskierten Qualitätsverluste, heißt es darin. Das Land, so der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. Thomas Spies, müsse deshalb verbindliche Mindeststandards definieren. "Wir wollen Wettbewerb um die beste Versorgungsqualität", so Spies. Die SPD hat sich zudem für mehr Klinikverbünde in öffentlicher oder gemeinnütziger Hand ausgesprochen. Kliniken auf dem Land könnten nur durch Kooperation bestehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »