Ärzte Zeitung, 13.10.2010

Flensburger Klinik als Traumazentrum zertifiziert

FLENSBURG (di). Das Flensburger Diakonissenkrankenhaus ist nach eigenen Angaben neben der Uniklinik das einzige Krankenhaus in Schleswig-Holstein, das als überregionales Traumazentrum zertifiziert wurde. Voraussetzung hierfür ist neben einer gut funktionierenden Zentralen Notaufnahme und einer kompetenten unfallchirurgischen Abteilung auch eine gute Kooperation mit benachbarten Fachabteilungen und den Rettungsdiensten.

Für die Zertifizierung musste auch nachgewiesen werden, dass das Haus rund um die Uhr Schwerverletzte unter standardisierten Qualitätsmaßstäben versorgen kann. Die Diakonie behandelt monatlich mehr als 2500 Patienten im Traumazentrum. Ein Landeplatz für den Rettungshubschrauber auf dem Krankenhausdach ermöglicht eine Behandlung ohne Zeitverzögerung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »