Ärzte Zeitung, 26.10.2010

Bahr erwägt Kandidatur für FDP-Landesvorsitz

KÖLN (iss). Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Daniel Bahr, erwägt eine Kandidatur um den Landesvorsitz der FDP in Nordrhein-Westfalen.

Vor einer endgültigen Entscheidung hat sich Bahr Bedenkzeit ausgebeten. Dies gilt ebenso wie für seine potenziellen Mitbewerber: die stellvertretende Landesvorsitzende Gisela Piltz und der Europaabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff.

Die NRW-FDP muss am 27. November einen neuen Vorsitzenden wählen, weil Amtsinhaber Professor Andreas Pinkwart seinen Rückzug aus der Politik erklärt hatte.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16861)
Personen
Daniel Bahr (1060)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »