Ärzte Zeitung, 28.10.2010

Freie Ärzteschaft will Vorstandswahl aufschieben

KÖLN (iss). Die Freie Ärzteschaft (FÄ) will eine Verschiebung der Vorstandswahlen in der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) erreichen. Die sieben Verbandsvertreter, die in der kommenden VV der KVNo sitzen, haben dazu einen Antrag gestellt.

Auf der konstituierenden Sitzung am 4. Dezember soll die VV nach den bisherigen Plänen auch den künftigen Vorstand wählen. Die FÄ will stattdessen, dass sie eine Findungskommission bestellt, die über eine öffentliche Ausschreibung geeignete Bewerber aussucht.

Ein solches Verfahren biete "größtmögliche Transparenz" begründen die FÄ-Vertreter ihren Antrag. Personalabsprachen im Vorfeld würden deutlich erschwert. Die VV muss am 4. Dezember entscheiden, ob sie den Antrag auf die Tagesordnung setzt und möglicherweise abstimmen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »