Ärzte Zeitung, 28.10.2010

Freie Ärzteschaft will Vorstandswahl aufschieben

KÖLN (iss). Die Freie Ärzteschaft (FÄ) will eine Verschiebung der Vorstandswahlen in der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) erreichen. Die sieben Verbandsvertreter, die in der kommenden VV der KVNo sitzen, haben dazu einen Antrag gestellt.

Auf der konstituierenden Sitzung am 4. Dezember soll die VV nach den bisherigen Plänen auch den künftigen Vorstand wählen. Die FÄ will stattdessen, dass sie eine Findungskommission bestellt, die über eine öffentliche Ausschreibung geeignete Bewerber aussucht.

Ein solches Verfahren biete "größtmögliche Transparenz" begründen die FÄ-Vertreter ihren Antrag. Personalabsprachen im Vorfeld würden deutlich erschwert. Die VV muss am 4. Dezember entscheiden, ob sie den Antrag auf die Tagesordnung setzt und möglicherweise abstimmen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16846)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »