Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Gynäkologen rufen zur Mitzeichnung ihrer Petition auf

KÖLN (iss). Die Genossenschaft der Frauenärzte GenoGyn hofft auf breite Unterstützung ihrer Petition zur Neuberechnung der Regelleistungsvolumina für Gynäkologen. Die Petition kann noch bis zum 23. November mitgezeichnet werden.

GenoGyn fordert die Entfernung der Mamma-Sonografie und der psychosomatischen Grundversorgung aus den qualifikationsgebundenen Zusatzvolumina (QZV) sowie die Entfernung der Leistungen der Empfängnisregelung aus RLV und QZV. "Es geht um das Recht der Frauen auf gute medizinische Versorgung", sagt Vorstand Dr. Helge Knoop.

https://epetitionen.bundestag.de, Suchwort: 13215.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »