Ärzte Zeitung, 03.12.2010

KV Nordrhein gegen Arznei-Regresse

DÜSSELDORF (iss). Die Vertreterversammlung der KV Nordrhein fordert die Abschaffung von Richtgrößenprüfungen und Regressen. Sie seien "unzeitgemäße und repressive Instrumente der Verordnungssteuerung", heißt es in einer von den Delegierten verabschiedeten Resolution.

Nach Ansicht der KVNo-VV mildert die ab 1. Januar vorgesehene Begrenzung der Regresse auf 25 000 Euro in den ersten beiden Jahren nach erstmaliger Überschreitung der Richtgröße um 25 Prozent das Drohpotenzial nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »