Ärzte Zeitung, 13.01.2011

Saarland: Kammerpräsident plädiert für Individualmedizin

SAARBRÜCKEN (kin). Der Präsident der saarländischen Ärztekammer Dr. Josef Mischo hat vor einer Ökonomisierung und Einkaufsmentalität im Gesundheitswesen gewarnt.

"Gesundheit wird zum medizinisch-technisch herstellbaren und damit käuflichen Produkt", beklagte Mischo auf dem Neujahrsempfang von Ärztekammer und Kassenärztlicher Vereinigung in Saarbrücken.

Der Arzt dürfe aber nicht zum "Gesundheitstechniker" degenerieren, der seine Verantwortung an Leitlinien, Datenbanken und abrechnungstechnische Messwerte abgebe.

Stattdessen sei weiter eine Individualmedizin zwingend notwendig, bei der das individuelle Lebensschicksal bei jeder ärztlichen Behandlung einbezogen werde.

Eine besondere Rolle komme dabei Hausärzten zu. Denn mehr als alle anderen Fachärzte verfügten sie über den direkten Patientenkontakt.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17090)
Personen
Josef Mischo (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »