Ärzte Zeitung, 10.02.2011

Arbeitsministerium für strengere Rauchverbote

BERLIN (dpa/sun). Raucher müssen sich möglicherweise auf strengere Rauchverbote in Deutschland einstellen. Eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe mehrerer Bundestagsabgeordneter lotet seit Längerem Chancen für einen entsprechenden Vorstoß aus. Jetzt signalisierte das Arbeitsministerium mögliche Unterstützung. "Wir werden uns die Initiative sehr genau anschauen", sagte dessen Sprecher Jens Flosdorff .

CDU-Politker Jens Spahn hatte hingegen dementiert, dass es einen Neuanlauf für eine fraktionsübergreifende Initiative eines bundesweit einheitlichen Nichtraucherschutzgesetzes geben soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »