Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Reform der GOZ: Gespräche bei Rösler ohne Ergebnisse

BERLIN (hom). Im Streit um die geplante Novellierung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) sind die Fronten verhärtet.

Ein Treffen von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) mit Vertretern der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung und Bundeszahnärztekammer am Donnerstag in Berlin sei ohne Ergebnisse zu Ende gegangen, hieß es aus Ministeriumskreisen. Die Gespräche gestalteten sich schwierig.

Die Zahnärzte fordern als Inflationsausgleich eine Honorar-Anhebung im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Die Versicherer hatten die Forderung zurückgewiesen. Auch Rösler, hieß es aus Ministeriumskreisen, habe klargestellt, dass eine Honorar-Erhöhung im zweistelligen Bereich nicht denkbar sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »