Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Reform der GOZ: Gespräche bei Rösler ohne Ergebnisse

BERLIN (hom). Im Streit um die geplante Novellierung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) sind die Fronten verhärtet.

Ein Treffen von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) mit Vertretern der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung und Bundeszahnärztekammer am Donnerstag in Berlin sei ohne Ergebnisse zu Ende gegangen, hieß es aus Ministeriumskreisen. Die Gespräche gestalteten sich schwierig.

Die Zahnärzte fordern als Inflationsausgleich eine Honorar-Anhebung im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Die Versicherer hatten die Forderung zurückgewiesen. Auch Rösler, hieß es aus Ministeriumskreisen, habe klargestellt, dass eine Honorar-Erhöhung im zweistelligen Bereich nicht denkbar sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »