Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Reform der GOZ: Gespräche bei Rösler ohne Ergebnisse

BERLIN (hom). Im Streit um die geplante Novellierung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) sind die Fronten verhärtet.

Ein Treffen von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) mit Vertretern der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung und Bundeszahnärztekammer am Donnerstag in Berlin sei ohne Ergebnisse zu Ende gegangen, hieß es aus Ministeriumskreisen. Die Gespräche gestalteten sich schwierig.

Die Zahnärzte fordern als Inflationsausgleich eine Honorar-Anhebung im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Die Versicherer hatten die Forderung zurückgewiesen. Auch Rösler, hieß es aus Ministeriumskreisen, habe klargestellt, dass eine Honorar-Erhöhung im zweistelligen Bereich nicht denkbar sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »