Ärzte Zeitung, 21.02.2011

Ärzte-Gesetz: Die Zeichen stehen auf Einigung

WIESBADEN/BERLIN (dpa/eb). Bereits seit vier Monaten ringen Bund und Länder über ein GKV-Versorgungsgesetz, mit dem sie dem Ärztemangel in ländlichen Regionen Einhalt gebieten wollen.

Nun bestätigte der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU), der derzeit Vorsitzender der Gesundheitsministerkonferenz ist, noch einmal, dass eine Einigung mehr oder weniger vor der Tür steht. Er gehe von einer gemeinsamen Lösung bei einem Treffen der Landesminister mit Bundesminister Philipp Rösler (FDP) am 6. April in Berlin aus.

Wie es aus Kreisen der entsprechenden Verhandlungskommission heißt, gibt es neben einigen Punkten mit Einigkeitallerdings auch noch Streitpunkte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »