Ärzte Zeitung, 15.03.2011

Kampf gegen die Keime geht in die nächste Runde

BERLIN (af). Am Mittwoch will das Bundeskabinett den Referentenentwurf zum Krankenhaushygienegesetz beschließen. Noch im Sommer soll das Gesetz in Kraft treten.

Die wichtigste Neuregelung für niedergelassene Ärzte ist eine Vergütungsregelung für die ambulante Therapie von MRSA-besiedelten und MRSA-infizierten Patienten. Hierüber sollen sich die Vertragspartner bis Ende Oktober einigen.

Die Länder werden verpflichtet, Krankenhaushygieneverordnungen zu erlassen. Bisher ist dies erst in sieben Bundesländern geschehen.

Ausgebaut werden die Kontrollmechanismen. Beim Robert-Koch-Institut soll eine Kommission Antiinfektive Resistenzlage und Therapie eingerichtet werden. Die soll klare Empfehlungen an die verordnenden Ärzte entwickeln, wie Diagnostika und Antiinfektiva bei der Therapie resistenter Infektionserreger eingesetzt werden können.

Der Gemeinsame Bundesausschuss wird gleichzeitig beauftragt, bis Ende 2012 Indikatoren für die Verbesserung der Hygienequalität zu bestimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »