Ärzte Zeitung, 15.03.2011

Alzheimer-Forscher bleibt an der Charité

BERLIN (af). Professor Dietmar Schmitz bleibt dem Wissenschaftsstandort Berlin erhalten.

Gemeinsam haben die Berliner Einstein Stiftung, die Charité, die Freie Universität und die Humboldt-Universität ein auch finanziell gut bestücktes Paket geschnürt, das den 42-jährigen Neurowissenschaftler bewogen hat, Angebote aus Hamburg und Magdeburg auszuschlagen, bestätigte die Charité der "Ärzte Zeitung".

So soll die Stiftung einen Zuschuss von 850.000 Euro locker gemacht haben. Schmitz forscht über die Verschaltungen von Gehirnstrukturen, die an der Entstehung von Alzheimer beteiligt sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »