Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 04.04.2011

Im Norden startet ein Kompetenzzentrum Demenz

Das neue Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein soll Beratungs- und Hilfsangebote unterstützen und dazu beitragen, Lücken in der Versorgung zu schließen.

KIEL (di). Schleswig-Holstein hat ein landesweites Kompetenzzentrum Demenz eingerichtet. Träger ist die Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein. Professionell, bedarfsorientiert und menschlich: So wünscht sich Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg (FDP) die Pflege von Menschen mit Demenz. Zur Auftaktveranstaltung des Kompetenzzentrums zeigte er sich überzeugt, diesem Ziel ein Stück näher zu kommen.

Ziel des Kompetenzzentrums ist es, alle landesweit koordinierenden und Struktur gebenden Funktionen zu bündeln. Die bestehenden regionalen Beratungs- und Hilfeangebote sollen fachlich unterstützt, mögliche Lücken in der Versorgung Demenzkranker und ihrer Angehörigen sollen aufgedeckt und geschlossen werden.

Insbesondere die Lebenssituation allein lebender Menschen mit Demenz, die Situation im ländlichen Raum und die notwendigen Vernetzungen sowie die Entlastung pflegender Angehöriger stehen dabei im Fokus. Die individuelle Beratung auf regionaler Ebene bleibt dagegen Aufgabe der Pflegestützpunkte in den Kreisen. Garg sieht eine wichtige Herausforderung für das Kompetenzzentrum darin, das Thema Demenz zu enttabuisieren und verstärkt aufzuklären. Altersdemenz ist inzwischen eine der häufigsten Ursachen von Pflegebedürftigkeit.

Derzeit gibt es in Deutschland rund 1,2 Millionen Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Darunter befinden sich rund 650.000 Menschen, die an einer Alzheimer-Demenz leiden. Grund für den Anstieg von Demenzen ist vor allem die Zunahme der betagten Menschen - mit zunehmendem Alter steigt auch das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Berechnungen zufolge leben in Schleswig-Holstein heute rund 40.000 an Demenz erkrankte Menschen. Im Jahr 2050 werden es rund 80.000 Menschen sein.

Das Sozialministerium und der Landesverband der Pflegekassen fördern das Kompetenzzentrum Demenz über einen Zeitraum von fünf Jahren mit jeweils rund 124.000 Euro pro Jahr. Sitz des Zentrums ist in Norderstedt.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17553)
Demenz (1875)
Krankheiten
Demenz (3024)
Personen
Heiner Garg (112)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »