Ärzte Zeitung, 05.04.2011

Hoppe will in NRW neue Lehrstühle für Allgemeinmedizin

DÜSSELDORF (iss). Der Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) und der Bundesärztekammer Professor Jörg-Dietrich Hoppe hat die kurzfristige Einrichtung von Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an allen Medizinischen Fakultäten in Nordrhein-Westfalen gefordert.

"Diese Lehrstühle müssen finanziell und personell entsprechend der Bedeutung der Allgemeinmedizin ausgestattet sein", sagte Hoppe auf der ÄKNo-Kammerversammlung in Düsseldorf.

Im Februar hatte die ÄKNo gemeinsam mit der Kammer Westfalen-Lippe in einer Resolution die Stärkung der hausärztlichen Versorgung gefordert. Zu den von den Kammern geforderten Maßnahmen gehören neben dem Ausbau der Allgemeinmedizin an den Hochschulen die Förderung von Weiterbildungsverbünden.

 "Außerdem treten wir dafür ein, dass schon frühzeitig im Studium ein Bezug zur Allgemeinmedizin etwa durch Famulaturen in der Hausarztpraxis hergestellt wird", sagte Hoppe.
Das Fach Allgemeinmedizin solle zudem als Wahlfach im Praktischen Jahr besonders unterstützt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »