Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 13.04.2011

Leuchtturmprojekt des AOK-Vertrags "in die Fläche tragen"!

STUTTGART (eb). Die Einschreibung des einmillionsten Versicherten im AOK-Hausarztprogramm in Baden-Württemberg ist aus Sicht von Hausärzteverbandschef Dr. Berthold Dietsche ein Beleg dafür, dass der Vertrag "hält, was er verspricht".

Die Vereinbarung nach Paragraf 73b bezeichnete er als "lebensnotwendig für uns", das sie "den Hausärzten nach 20 Jahren sukzessiven Rückschritten endlich wieder eine neue Perspektive bietet".

Im Vorfeld des Baden-Württembergischen Hausärztetags am Samstag in Stuttgart hatten die Vertragspartner AOK, Medi und Hausärzteverband gemeldet, dass knapp drei Jahre nach Vertragsstart eine Million eingeschriebene Versicherte von 3700 Hausärzten betreut werden.

Dietsche zeigte sich überzeugt, dass "wir von vielen Seiten neidvoll besichtigt werden". Ulrich Weigeldt, Chef des Deutschen Hausärzteverbandes, mahnte in Stuttgart, die Vereinbarung dürfe kein Leuchtturmprojekt bleiben, sondern "muss in die Fläche transportiert werden".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »