Ärzte Zeitung, 08.05.2011

Vertragsärzte fordern mehr Vorstandsposten

BERLIN (af). Mehr niedergelassene Ärzte im Vorstand der Bundesärztekammer fordert der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes Dr. Dirk Heinrich.

Mittelfristig müsse es Ziel der Praxisärzte sein, rund die Hälfte aller Mitglieder im Präsidium der Kammer zu stellen, sagte Heinrich im Vorfeld der Wahlen.

Auch in den sektorbezogenen Gremien seien die niedergelassenen Ärzte unterrepräsentiert. Im Ausschuss "Ambulante Versorgung" seien derzeit nur vier von neun Mitgliedern niedergelassen.

Der Verband fordere die Delegierten auf, die beiden frei zu bestimmenden Positionen im BÄK-Vorstand mit einem Haus- und einem Facharzt zu besetzen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17546)
Organisationen
Bundesärztekammer (3942)
Personen
Dirk Heinrich (176)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »