Ärzte Zeitung, 08.05.2011

Vertragsärzte fordern mehr Vorstandsposten

BERLIN (af). Mehr niedergelassene Ärzte im Vorstand der Bundesärztekammer fordert der Vorsitzende des NAV-Virchow-Bundes Dr. Dirk Heinrich.

Mittelfristig müsse es Ziel der Praxisärzte sein, rund die Hälfte aller Mitglieder im Präsidium der Kammer zu stellen, sagte Heinrich im Vorfeld der Wahlen.

Auch in den sektorbezogenen Gremien seien die niedergelassenen Ärzte unterrepräsentiert. Im Ausschuss "Ambulante Versorgung" seien derzeit nur vier von neun Mitgliedern niedergelassen.

Der Verband fordere die Delegierten auf, die beiden frei zu bestimmenden Positionen im BÄK-Vorstand mit einem Haus- und einem Facharzt zu besetzen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17367)
Organisationen
Bundesärztekammer (3910)
Personen
Dirk Heinrich (173)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »