Ärzte Zeitung, 02.06.2011

Sachsen will nicht berufstätige Ärzte wieder aktivieren

DRESDEN (tt). Die sächsische Landesärztekammer möchte Ärzte, die gerade nicht berufstätig sind, zurück in die Praxen holen.

Mit dem jetzt veröffentlichen "Leitfaden für nicht berufstätige Ärztinnen und Ärzte" soll einem Ärztemangel im Freistaat begegnet werden, so Kammerpräsident Professor Jan Schulze.

"Gerade mit Blick auf den Ärztemangel ist es wichtig, zum Beispiel nach einer Elternzeit Informationen zur Weiter- und Fortbildung sowie zu Arbeitsmöglichkeiten im ambulanten oder stationärem Bereich zu geben."

Rund 970 Ärzte seien in Sachsen derzeit nicht berufstätig, teilte die Kammer mit. Der Leitfaden informiert über Teilzeittätigkeiten in der Arztpraxis, aber auch über Praxisgründungen und -übernahmen. Auch Möglichkeiten für ausländische Ärzte werden aufgeführt.

www.slaek.de

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17343)
Organisationen
ÄK Sachsen (94)
Personen
Jan Schulze (124)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »