Ärzte Zeitung, 11.07.2011

Kliniken loben Regierung von Baden-Württemberg

STUTTGART (mm). Lob von der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) konnte Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) für sich verbuchen.

"Wir freuen uns, dass die neue Landesregierung Worthalten und den bestehenden Investitionsstau von einer Milliarde Euro bei den Krankenhäusern bis zum Ende der Legislaturperiode abbauen will", sagte BWKG-Vorstandsvorsitzender Thomas Reumann.

Die von der Ministerin angekündigten 50 Millionen Euro, die hierfür in den Nachtragshaushalt kommen sollen, seien ein erster wichtiger Schritt.

Um das Ziel zu erreichen, müsse dieser Betrag in den Folgejahren jedoch erhöht werden, so Reumann. Auch sei eine Finanzierung der laufenden Betriebskosten wichtig.

"Die Kliniken brauchen spätestens 2012 ein Ende der Deckelung." Ebenfalls zügigen Handlungsbedarf sieht Reumann im Bereich Rehabilitation. 90 Prozent der geriatrischen Reha-Kliniken hätten im Jahr 2010 keinen Jahresüberschuss verzeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »