Ärzte Zeitung, 07.08.2011

BMG fördert Forschung zur Klinikhygiene

BERLIN (eb). Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat Forschungsvorhaben zum Thema Prävention von Krankenhausinfektionen vergeben.

Im Rahmen des Infektionsschutzgesetzessollen in den Themenfeldern "Outcome-orientierte Interventionsstudien" sowie Studien zur "Qualifizierung von Fachkräften" angestoßen werden.

Auch sollen Modellprojekte zur "sektorenübergreifenden Versorgung zur Vermeidung von Antibiotikaresistenzen und nosokomialen Infektionen" zum Programm gehören.

Ebenso will das BMG Studien zur "Weiterentwicklung der Qualitätssicherung" fördern.

Ausschreibung unter www.bmg.bund.de/ministerium/aufgaben-und-organisation/ausschreibungen/antibiotikaresistenz.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »