Ärzte Zeitung, 10.08.2011

Regierung schweigt zur Intervention Schäubles

BERLIN (fst). Die Linksfraktion ist bei der Bundesregierung mit der Frage auf Granit gestoßen, in welcher Form das Bundesfinanzministerium (BMF) bei der Erarbeitung des Versorgungsgesetzes interveniert hat.

Im Juli war ein Vermerk des BMF an die Presse gespielt worden, in dem vor Mehrausgaben gewarnt wurde. Die Erstellung des Kabinettsentwurfs falle in den "Kernbereich exekutiver Eigenverantwortung".

Zu Zwischenschritten der Meinungsbildung nehme die Regierung nicht Stellung, heißt es in der Antwort auf die Anfrage der Linksfraktion. Das BMF behalte sich vor, zu Gesetzentwürfen auch "fachpolitisch Stellung zu nehmen", heißt es.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17349)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »