Ärzte Zeitung, 04.09.2011

Richter-Reichhelm erhält Klemperer-Medaille

BERLIN (ami). Die Berliner Ärztekammer hat den früheren Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) Dr. Manfred Richter-Reichhelm mit ihrer Georg-Klemperer-Medaille ausgezeichnet.

Als Gründe für die Ehrung nannte die Kammer unter anderem die Zusammenführung der Ost- und West-Berliner Ärzte, die Beseitigung der Arzneimittel-Kollektivhaftung, die Durchsetzung des Wohnortprinzips in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und die Einführung der KBV-Qualitätsberichte.

Kammervizepräsident Dr. Elmar Wille würdigte darüber hinaus Richter-Reichhelms besondere Verdienste um die Aufarbeitung der Geschichte der jüdischen Kassenärzte während des NS-Regimes.

In seiner Eigenschaft als Berliner KV- und KBV-Chef hat Richter-Reichhelm bis zu seinem Rückzug aus der Berufspolitik im Jahr 2004 mehrere Forschungsprojekte zu dem Thema in Auftrag gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Immer mehr importierte Infektionen

Malaria ist nicht nur ein Problem weit entfernter Reiseländer: In Deutschland war die Zahl der importierten Erkrankungen im Jahr 2015 so hoch wie noch nie seit Beginn der Meldepflicht. mehr »

Deutlich mehr Leistungen

Die Neudefinition der Pflegebedürftigkeit führt zu mehr Leistungsempfängern und zusätzlichen Pflegeleistungen – vor allem für gerontopsychiatrische Patienten. mehr »

In der GOÄ wachsen die Bäume nicht in den Himmel

Die GOÄ erlaubt nicht nur mehrfache Steigerungen des einfachen Gebührensatzes. An einigen Stellen wird auch eine Einschränkung dieses Honorarspielraums vorgegeben. mehr »