Ärzte Zeitung, 04.09.2011

Richter-Reichhelm erhält Klemperer-Medaille

BERLIN (ami). Die Berliner Ärztekammer hat den früheren Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) Dr. Manfred Richter-Reichhelm mit ihrer Georg-Klemperer-Medaille ausgezeichnet.

Als Gründe für die Ehrung nannte die Kammer unter anderem die Zusammenführung der Ost- und West-Berliner Ärzte, die Beseitigung der Arzneimittel-Kollektivhaftung, die Durchsetzung des Wohnortprinzips in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und die Einführung der KBV-Qualitätsberichte.

Kammervizepräsident Dr. Elmar Wille würdigte darüber hinaus Richter-Reichhelms besondere Verdienste um die Aufarbeitung der Geschichte der jüdischen Kassenärzte während des NS-Regimes.

In seiner Eigenschaft als Berliner KV- und KBV-Chef hat Richter-Reichhelm bis zu seinem Rückzug aus der Berufspolitik im Jahr 2004 mehrere Forschungsprojekte zu dem Thema in Auftrag gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »