Ärzte Zeitung, 07.09.2011

Tarifverhandlungen für Uni-Ärzte gehen weiter

NEU-ISENBURG (eb). Nach sechswöchiger Unterbrechung sind am Mittwoch die Tarifverhandlungen für Ärzte an den Universitätskliniken wieder aufgenommen worden.

Der Marburger Bund (MB) fordert eine lineare Erhöhung der Arztgehälter um fünf Prozent, Verbesserungen bei der Gehaltsstruktur und eine bessere Bezahlung der Nachtdienste.

"Die Ärzte an den Universitätskliniken dürfen nicht schlechter gestellt werden als ihre Kollegen an den privaten Kliniken", sagte MB-Verhandlungsführer Lutz Hammerschlag.

Der letzte Tarifabschluss für die etwa 20 000 Ärzte an den 23 Universitätskliniken der Länder liegt bereits zweieinhalb Jahre zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »