Ärzte Zeitung, 16.09.2011

Ministerin Schröder will sich für IvF stark machen

BERLIN (bee). Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) will die künstliche Befruchtung (IvF) stärker fördern.

Bei der Vorstellung ihrer politischen Pläne für die kommenden Monate sagte sie: "Dafür werde ich kämpfen". Mehr Einsatz für die Wiedereinführung der Kostenübernahme der IvF durch die Krankenkassen hatte Schröder bereits vor ihrer Babypause angekündigt.

Auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" sagte eine Ministeriumssprecherin, dass es Gespräche darüber mit dem Bundesgesundheitsministerium gebe.

An entsprechenden Vorschlägen werde gearbeitet. Wann diese vorgelegt werden, dazu konnte die Sprecherin keine Zeitangaben machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »