Ärzte Zeitung, 04.10.2011

BÄK unterstützt Reformpläne

BERLIN (eb). Die Bundesärztekammer unterstützt Regierungspläne für die Reform der Ärzteausbildung.

Die Koalition greife bei der Änderung der Approbationsordnung langjährige Forderungen der Ärzteschaft auf, heißt es in einer Mitteilung der Kammer.

Der vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegte Referentenentwurf zur Änderung der Approbationsordnung sieht die Abschaffung des umstrittenen Hammerexamens vor. Stattdessen soll der schriftliche Teil des zweiten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung vor das Praktische Jahr verlagert werden.

"Dass angehende Ärzte die erforderlichen theoretischen Kenntnisse nachweislich erworben haben, bevor sie sich während des PJ klinisch-praktische Erfahrungen und Fertigkeiten aneignen, ist didaktisch sehr sinnvoll", so der Präsident der Bundesärztekammer Dr. Frank Ulrich Montgomery.

Lesen Sie dazu auch:
Bahr greift Medizinstudenten unter die Arme

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »