Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Patienten zeigen sich nach ambulanter Op sehr zufrieden

FRANKFURT/MAIN (ine). Ambulant operierte Patienten sind meist überdurchschnittlich mit dem Eingriff zufrieden. Nach einer Studie der Managementgesellschaft medicalnetworks im Auftrag der Techniker Krankenkasse wurden von September 2009 bis September 2011 knapp 3800 Patienten zu ihrer Zufriedenheit mit ihrer ambulanten Operation befragt.

Mehr als 90 Prozent der Befragten bewerteten ihren Eingriff mit sehr gut bis gut. Mit der stationären Behandlung im Krankenhaus zeigten sich nur 80 Prozent der Befragten zufrieden.

Für Dr. Thomas Wiederspahn-Wilz, Vorsitzender des Verbandes von operativ und anästhesiologisch tätigen niedergelassenen Ärzten in Deutschland (LAOH), liegen die Vorteile von ambulanten Eingriffen auf der Hand: Dadurch könne die Zahl von Infektionen um mehr als 50 Prozent verringert werden. Zudem seien ambulante Operationen deutlich kostengünstiger als stationäre, so Wiederspahn-Wilz.

Der Verband ist ein Zusammenschluss von mehr als 260 operativ tätigen Anästhesisten und Operateuren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »