Ärzte Zeitung, 24.10.2011

BDI strikt gegen Aufwertung der Pflege

WIESBADEN (HL). Der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) sieht mit Unbehagen die vom GBA beschlossene Richtlinie, in Modellvorhaben ärztliche Tätigkeiten auf Kranken- und Altenpfleger zu übertragen.

Mit der Wahl des Wortes "Übertragung" habe der GBA offenbar dem Streit über Delegation oder Substitution aus dem Weg gehen wollen. BDI-Präsident Dr. Wolfgang Wesiack sieht das mit Unbehagen.

"Eine Delegation von Hilfsleistungen zur Entlastung des Arztes wird vom BDI bejaht, eine Substitution ärztlicher Leistungen durch Pflegekräfte dagegen auf jeden Fall abgelehnt."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »