Ärzte Zeitung, 21.11.2011

Koschorrek wird Chef der Freien Berufe

BERLIN (sun). Der CDU-Politiker Rolf Koschorrek wird neuer Präsident des Bundesverbandes der freien Berufe (BFB).

Die Mitgliederversammlung des BFB wählte vergangenes Wochenende mit "überwältigender Mehrheit" den 55-Jährigen zu ihrem neuen Chef. Zum Jahreswechsel wird der Zahnarzt Ulrich Oesingmann ablösen, der nicht mehr kandidierte.

Der Allgemeinmediziner aus Dortmund, der den BFB mehr als 16 Jahre führte, wurde zum Ehrenpräsidenten des Verbandes gewählt. Koschorrek sitzt seit 2005 als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »