Ärzte Zeitung, 07.12.2011

Zahl der Abbrüche hat zugenommen

WIESBADEN (fst). Das Statistische Bundesamt hat im dritten Quartal mehr Schwangerschaftsabbrüche als im Vorjahreszeitraum verzeichnet.

Demnach stieg die Zahl der Abbrüche um 1,8 Prozent auf rund 27.000, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Das sind rund 500 Fälle mehr als im Vorjahresquartal.

Drei von vier Frauen (74 Prozent) waren zwischen 18 und 34 Jahre alt, 22 Prozent waren älter als 35 Jahre. Der Anteil der Minderjährigen, die einen Abbruch vornehmen ließ, betrug vier Prozent.

In 97 Prozent der Fälle erfolgte der Eingriff nach der Beratungsregelung. Bei drei Prozent der Frauen lag eine medizinische oder kriminologische Indikation vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »