Ärzte Zeitung, 15.12.2011

Berlin: Neue Kriterien für ambulante Ops

BERLIN (ami). Die Qualitätssicherungskommission für ambulantes Operieren der KV Berlin wird Kriterien erarbeiten, nach denen in Zukunft die Qualität neuer OP-Einrichtungen geprüft werden soll.

Mit diesem Beschluss hat die VV einen Beschluss des Berliner KV-Vorstands kassiert und korrigiert. Der Vorstandsbeschluss sah vor, dass auf Begehungen bei neuen Einrichtungen völlig verzichtet werden soll.

Er war ohne Befragung der Kommission gefasst worden. Das hatte für Irritationen bei einer der letzten VV gesorgt. Das Thema wurde daraufhin erneut auf die Tagesordnung gesetzt.

Den neuen VV-Beschluss begrüßte Dr. Ansgar Pett, Vorsitzender der Kommission für ambulantes Operieren als "positiven Schritt". Über den Beschluss der Kommission wird die Vertreterversammlung im nächsten Jahr erneut entscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »