Ärzte Zeitung online, 05.01.2012

Thüringen: Neuer Vertrag für diabetische Füße

WEIMAR (rbü). Zum Jahreswechsel ist in Thüringen ein neuer Strukturvertrag für das Diabetische Fußsyndrom in Kraft getreten.

AOK Plus und KV Thüringen wollen mit dem Angebot die Behandlung der häufigsten Folgeerkrankung von Diabetes mellitus optimieren. Der Kasse zufolge profitieren bis zu 4300 Patienten im Freistaat von der besseren Versorgung.

Wichtigste Eckpunkte seien eine Arzneimitteltherapie nach einheitlichen Richtlinien, die Vermeidung von Krankenhausaufenthalten sowie Amputationen.

Aufgebaut werden sollen Versorgungsnetze aus rund 1500 Hausärzten und 60 Fachärzten in diabetologischen Schwerpunktpraxen. Hausärzte können sich ab sofort einschreiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »