Ärzte Zeitung, 13.02.2012

Freie Ärzteschaft wirbt für Bundestags-Petition

KÖLN (iss). Die Freie Ärzteschaft hofft auf eine breite Unterstützung für die Bundestags-Petition von Dr. Tobias Neuhauser gegen die überbordende Bürokratie im Gesundheitswesen.

"Gemeinsam mit unseren Patienten müssen wir dem Bürokratiewahn von Politik und Kassen entschlossen entgegentreten und einen radikalen Abbau dieses Milliarden Versichertenbeiträge verschlingenden Molochs einfordern", sagt Verbandspräsident Martin Grauduszus.

Die Freie Ärzteschaft verschickt bundesweit ein Fax an niedergelassenen Ärzte mit Kopiervorlagen der Petition, einer Patienten-Information und einer Unterschriftenliste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »