Ärzte Zeitung, 16.02.2012

MB sieht Signalwirkung bei Verfassungsurteil

BERLIN (chb). Aus dem Verfassungsgerichtsurteil zur Besoldung von Professoren schöpft der Marburger Bund Hoffnung.

"Das Urteil kann Signalwirkung auf andere beamtete Personengruppen mit herausgehobener Verantwortung haben und sollte Anlass sein, deren Besoldung auf den Prüfstand zu stellen", so MB-Vize Dr. Andreas Botzlar.

An den Unikliniken, Bundeswehrkrankenhäusern und Gesundheitsämtern gebe es einen wechselnd großen Anteil von Ärzten, die als Beamte nach der A-Besoldung oder einer vergleichbaren Besoldung eingruppiert sind. Hier bestehe eine Diskrepanz zu den Gehältern der angestellten Ärzte.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17128)
Organisationen
Marbuger Bund (1045)
Personen
Andreas Botzlar (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »