Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 20.02.2012

Ministerium gibt Plazet für Delegation

BERLIN (fst). Das Bundesgesundheitsministerium hat grünes Licht für die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Übertragung von ärztlichen Tätigkeiten gegeben.

Damit kann das Regelwerk, das der Bundesausschuss im Oktober 2011 verabschiedet hatte, in Kraft treten.

Der Deutsche Pflegerat zeigte sich erleichtert, dass das Ministerium "dem Druck einiger ärztlicher Verbände nicht nachgegeben hat und die Richtlinie ohne Einschränkungen akzeptiert", sagte Franz Wagner, Vize-Präsident des Deutschen Pflegerates (DPR).

Die Richtlinie erweitert die Möglichkeiten von Pflegefachkräften bei der Versorgung von Patienten mit definierten chronischen Erkrankungen. Nötig ist dabei stets eine ärztliche Diagnose und Indikationsstellung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »