Ärzte Zeitung, 21.02.2012

Ambulante Onkologie: Urologen für Neuordnung

DÜSSELDORF (fuh). Der Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU) fordert eine Neuordnung in der ambulanten Onkologie.

"Klinisch-Onkologische Zentren und Organzentren werden auch durch Zertifizierung dem Anspruch einer qualifizierten, wohnortnahen Versorgung nicht gerecht", so BDU-Präsident Dr. Axel Schroeder in einer Mitteilung.

Diese Zentren müssten vielmehr eingebunden werden in regionale uro-onkologische Netzwerke.

Die Forderung des BDU: Niedergelassene Uro-Onkologen kooperieren in der primären ambulanten Versorgung mit urologischen Kliniken und interdisziplinärem Management.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »