Ärzte Zeitung, 25.03.2012

Substituierende Ärzte wollen Gesetzesänderung

NEU-ISENBURG (eb). Der Dachverband substituierender Ärzte Deutschlands (DSÄ) hat den Gesetztgeber aufgefordert, die Rahmenbedingungen der Substitution zu ändern.

Die gerade gestartete 26. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften sei dazu eine Gelegenheit, "die die politisch Verantwortlichen nicht ungenutzt verstreichen lassen sollen", teilte der Verband mit.Der Verband weist darauf hin, dass alternative Substanzen zu Methadon in der Substitutionstherapie verstärkt eingesetzt werden sollten. So hätte der Tod der elfjährigen Chantal aus Hamburg verhindert werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »