Ärzte Zeitung, 02.04.2012

Ausländische Arztdiplome leichter anerkannt

BERLIN (fst). Das Anerkennungsgesetz, das zum 1. April in Kraft getreten ist, verbessert die Anerkennung von ausländischen Ärzten, und zwar unabhängig vom Herkunftsland.

Verbrieft ist nun der Rechtsanspruch auf ein Verfahren, in dem die Berufsqualifikation binnen drei Monaten nach Einreichen der erforderlichen Papiere anerkannt wird.

Durch dieses Gesetz müsse ein Arzt aus dem Ausland "nicht mehr länger Taxi fahren", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan.

Zeitgleich sind ein Informationsportal und eine Telefon-Hotline gestartet, wo Interessierte erfahren, wohin sie sich wenden müssen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)
Personen
Annette Schavan (250)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »